Unbeschwert in Rente gehen: die 3 Säulen der Altersvorsorge

Den Lebensstandard auch im Alter sichern – ganz ohne finanzielle Sorgen: Dieser Gedanke beschäftigt immer mehr Arbeitnehmer beim Blick auf ihre jährliche Renteninformation. Finanzexperten empfehlen schon seit Langem, neben der gesetzlichen Rente auf weitere Formen der Alterssicherung zu bauen, um einer Versorgungslücke im Ruhestand frühzeitig vorzubeugen. Welche Möglichkeiten zur Altersvorsorge Sie außer der gesetzlichen Rente haben und wie Sie mit Hilfe des 3-Säulen-Systems sinnvoll Ihre Altersvorsorge planen, erfahren Sie in diesem Artikel.

3 Säulen der Altersvorsorge

Diagramm: Die 3 Säulen der Altersvorsorge. Quelle: IDEAL Vorsorge.

1. Säule: Die gesetzliche Rente – die Basis Ihrer Altersvorsorge.

Um Ihren gewohnten Lebensstandard auch im Ruhestand fortzuführen, dient Ihnen als finanzielle Grundlage die gesetzliche Rentenversicherung. Wie hoch Ihre Rente als Arbeitnehmer oder freiwillig Versicherter später ausfallen wird, prognostiziert Ihnen die Deutsche Rentenversicherung jährlich in Form von Entgeltpunkten, die Sie im Laufe Ihrer Berufstätigkeit und je nach Jahresbruttoeinkommen angesammelt haben. Pro Entgeltpunkt erhalten Sie einen Betrag, der sich aus individuellen Faktoren zusammensetzt. Welcher genauen Berechnungsformel Ihre prognostizierte Rente zu Grunde liegt, können Sie online bei der Deutschen Rentenversicherung einsehen.

Tipp: Prüfen Sie Ihre jährliche Renteninformation und melden Sie Ansprüche ggf. nach, denn auch Zeiten der Berufsausbildung, Kindererziehung oder Pflege von Angehörigen sind anrechnungsfähig!

„Reicht meine gesetzliche Rente?“: Inflation & Co.

Obwohl die gesetzliche Rente jährlich an die Entwicklung der Inflationsrate angepasst wird, können Nullrunden (2021) sowie Wirtschafts- und Finanzkrisen oder Energiepreisexplosionen (2022) zu einem Einkommensverlust führen. So sank die Kaufkraft von Rentnern im letzten Jahr trotz eines starken Rentenplus in Ost (+ 6,12 %) und West (+ 5,35 %), da die hohen Preissteigerungen im Konsum- und Energiebereich die Inflationsrate auf ca. 10 % ansteigen ließ. Zusätzlich belastet der demografische Wandel das Rentensystem, da die Zahl der Rentner im Vergleich zur Anzahl der Arbeitnehmer stetig höher steigt.


Inflationsrate: 
Die Inflationsrate wird in Deutschland vom Statistisches Bundesamt berechnet. Als Preiserhöhungsrate sämtlicher Waren und Produkte, die private Haushalte in Deutschland konsumieren, zeigt sie an, in welchem Maße Geld entwertet und die Kaufkraft der Verbraucher gesenkt wird.

Beispiel: Langfristige Inflations-Prognosen sagen einen Kaufkraftverlust von bis zu 40 % bis 2040 voraus. 1.000 Euro wären dann effektiv noch circa 600 Euro wert.



Mit Blick auf Ihren Ruhestand ist die gesetzliche Rente als eine finanzielle Basis anzusehen, die durch weitere Vorsorgemöglichkeiten ergänzt werden sollte. Sie stellt daher nur eine von 3 wichtigen Säulen Ihrer Altersvorsorge dar.

Übrigens:  Als Faustformel für eine gute Rente gilt: 80 % des letzten Nettoeinkommens. Mit Hilfe des Online-Rentenrechners können Sie Ihre individuelle Rentenlücke direkt überprüfen.

Rentenrechner des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV)

Welche Vorsorgemöglichkeiten gibt es neben der gesetzlichen Rente noch?

Um Ihre Alterssicherung auf eine solide Grundlage zu stellen, stehen Ihnen neben der gesetzlichen auch betriebliche sowie private Vorsorgemöglichkeiten zur Auswahl – zusammen bilden sie die 3 Säulen der Altersvorsorge (auch: 3 Schichten der Altersvorsorge).

2. Säule: die betriebliche Altersvorsorge − Ihr Arbeitgeber als Vorsorge-Partner.

Als Arbeitnehmer haben Sie durch das Entgeltumwandlungsgesetz einen Anspruch darauf, Teile Ihres Bruttogehalts in einer betrieblichen Altersvorsorge anzulegen – bis zur jeweiligen Höchstgrenze sogar steuer- und sozialabgabenfrei. Ihr Arbeitgeber kann Ihren Beitrag bezuschussen oder auch ganz übernehmen und dabei zwischen folgenden Formen der betrieblichen Altersvorsorge wählen:

  • Direktversicherung
  • Pensionskasse
  • Pensionsfonds
  • Pensionszusage
  • Unterstützungskassen

Vorteil: Ihr Arbeitgeber kümmert sich um die vertraglichen Angelegenheiten und führt Ihren Beitrag automatisch ab.

3. Säule: die private Altersvorsorge − so individuell, wie Ihre Vorsorge-Ziele.

Für eine sichere Altersvorsorge sind private Anlagestrategien eine sinnvolle Ergänzung. Je nach Ihren individuellen Zielen können Sie als privater Sparer zwischen einer privaten Rentenversicherung oder einer Lebensversicherung in folgenden Varianten wählen:

  • klassisch
  • fondsgebunden

Mit einer klassischen privaten Renten- oder Lebensversicherung setzen Sie auf Sicherheit, denn hierbei vereinbaren Sie eine garantierte Verzinsung plus Überschüsse, die der Versicherer erwirtschaftet.  Bei einer fondsgebundenen privaten Renten- oder Lebensversicherung werden Teile Ihres angelegten Geldes in Fonds investiert, die Aktienanteile enthalten und somit höhere Renditen als eine garantierte Verzinsung erreichen können. Sie unterliegen allerdings den Entwicklungen am Aktienmarkt und sollten daher wirklich langfristig angelegt sein. Beide Varianten können Sie sich später entweder als eine lebenslange monatliche Zusatzrente oder als eine große Einmalzahlung auszahlen lassen. Nähere Informationen finden Sie auch in unserem Blog-Beitrag zur modernen Rentenversicherung.

Übrigens: Sie wissen nicht wie Sie Ihr Geld am besten für eine gute Altersvorsorge anlegen sollen? Wir haben einen kostenlosen Leitfaden entwickelt, mit dem Sie Ihre individuelle Anlage-Strategie planen können.

Welche private Altersvorsorge wird staatlich gefördert?

Die steuerliche Förderung einer privaten Rentenversicherung hängt davon ab, ob Sie eine Kapitalauszahlung oder die lebenslange Rente wählen, bei der Sie den Ertragsanteil während der Rente besteuern. Bei der Kapitalauszahlung gilt das Halbeinkünfteverfahren. Egal wie Sie sich entscheiden, die private Rentenversicherung wird steuerlich gefördert.

Mit der Riester-Rente können Sie privat ein zusätzliches Polster für Ihren Ruhestand aufbauen. Durch Zulagen und Steuervorteile sowie der Möglichkeit, auch Kleinbeträge anlegen zu können, will der Staat vor allem Geringverdienern und Familien eine Zusatzrente ermöglichen.

Achtung: Seit der Garantiezinssenkung 2022 von 0,9 % auf 0,25 % hat sich das Angebot für die Riester-Rente  verändert. Der Garantiezins legt fest, wie hoch Versicherer das Geld Ihrer Sparer verzinsen dürfen und somit wurde die Riester-Rente für viele Versicherer und Sparer unattraktiv. 

Die staatlich geförderten Rürup-Rente bietet sich für Selbständige sowie Arbeitnehmer an, die keine Möglichkeit haben, eine betriebliche Altersvorsorge zu nutzen. Sie kann Selbständigen als Basisrente dienen oder von Arbeitnehmern mit hohem Einkommen als zusätzliche Säule der Altersvorsorge genutzt werden, die  Möglichkeiten zur Steuervergünstigung beinhaltet.

Zusammenfassung: Ihre 3 Säulen der Altersvorsorge.

Verlassen Sie sich bei Ihrer Altersvorsorge nicht nur auf Ihre gesetzliche Rente, denn diese kann durch verschiedene Faktoren – wie steigende Inflationsrate, Krisen und den demografischen Wandel – Ihren Versorgungsbedarf im Alter nicht ausreichend decken. Bauen Sie Ihren Ruhestand stattdessen auf 3 soliden Säulen der Altersvorsorge auf: der gesetzlichen, betrieblichen und privaten Altersvorsorge. So verteilen Sie das finanzielle Risiko und beugen einer Versorgungslücke sowie Altersarmut vor. Bedenken Sie bei der Planung Ihrer Vorsorgemöglichkeiten auch, welche Absichten Sie zusätzlich verfolgen, z.B. lebenslange Zusatzrente oder Einmalzahlung.Neuer Call-to-Action

Zurück zur Übersicht